Infostand

16. September 2017 10:00 – 14:00 Uhr

Veranstalter: DIE LINKE.Main-Rhön
Ort: Obere Marktstraße vor dem Landratsamt, Bad Kissingen

Infostand

9. September 2017 10:00 – 14:00 Uhr

Veranstalter: DIE LINKE.Main-Rhön
Ort: Obere Marktstraße vor dem Landratsamt, Bad Kissingen

Infostand

2. September 2017 10:00 – 14:00 Uhr

Veranstalter: DIE LINKE.Main-Rhön
Ort: Obere Marktstraße vor dem Landratsamt, Bad Kissingen

After-Work-Party 2017

24. Juli 2017 18:00 – 23:00 Uhr

Veranstalter: DIE LINKE.Main-Rhön
Ort: Sportgelände Niederlauer

Anstelle eines Sommerfestes veranstalten wir dieses Jahr eine After-Work-Party. Einfach ab 18:00 Uhr nach der Arbeit zu uns aufs Sportgelände in Niederlauer kommen und dort zu Abend essen und den Tag ausklingen lassen. Besser kann man nicht in die Woche starten als mit Gegrilltem, kühlen Getränken und Musik.
Als besondere Gäste begrüßen wir unseren Landesvorsitzenden Ates Gürpinar und unseren Bundestagsdirektkandidaten
<wbr></wbr> Frank Hertel, die auch ein paar kuirze Worte sagen werden.
Darf gerne geteilt werden!

Arbeit und Soziales

12. Juli 2017 18:00 – 21:00 Uhr

Veranstalter: DIE LINKE.Main-Rhön
Ort: Zeil am Main

Informationsveranstaltung mit dem Bundestagsabgeordneten und Direktkandidaten für Schweinfurt Klaus Ernst und unserem Direktkandidaten für den Bundestag, Frank Hertel. Der Arbeitsmarkt ist nicht mehr gesund. Der Niedriglohnsektor wächst immer weiter an und viele Menschen können von ihren Jobs nicht mehr leben. Wie wird sich dies auf die Zukunft auswirken und welche gesellschaftlichen Entwicklungen stehen uns bevor? Diskutieren Sie mit!

Energiewende und SuedLink

3. Juli 2017 19:00 – 22:00 Uhr

Veranstalter: DIE LINKE.Main-Rhön

Nachdem die SuedLink-Trasse auf massiven Widerstand im Sinngrund und entlang der A7 im Landkreis Bad Kissingen stieß, plant TenneT nun, die Trasse entlang der A71 zu bauen. Die Trasse soll von Wilster nach Grafenrheinfeld und nach Großgartach führen. Die Abzweigung verläuft innerhalb der Großgemeinde Oerlenbach.
Ralph Lenkert, der Trassenexperte im Deutschen Bundestag, wird hierzu die neuesten Entwicklungen präsentieren und über den Sinn der Trasse referieren.
Eva Bulling-Schröter ist eine ausgewiesene Expertin zur Energiewende. Wie eine Energiewende sozial und bezahlbar funktioniert, wird sie in ihrem Vortrag darlegen.

Kreisvorstandssitzung

25. Juli 2016 18:00 – 21:00 Uhr

Veranstalter: DIE LINKE.Main-Rhön
Ort: Wahlkreisbüro DIE LINKE, Hadergasse 11, 97421 Schweinfurt

Energiewende und SuedLink

18. Juli 2016 18:30 – 21:00 Uhr

Veranstalter: DIE LINKE.Main-Rhön

Die beiden Bundestagsabgeordneten der Fraktion DIE LINKE., Eva Bulling-Schröter und Ralph Lenkert, informieren über die neuesten Entwicklungen in der Energiewende und SuedLink. Gerade zu SuedLink gibt es immer noch sehr kontroverse Diskussionen: Erdverkabelung, Monstertrassen, Gastrassen etc.
Es stellt sich jedoch zunächst einmal die Frage, ob der SuedLink überhaupt notwendig ist oder nur den Interessen der Stromkonzerne dient.
Im Anschluss an die beiden Vorträge könen selbstverständlich Fragen gestellt werden und wir hoffen auf eine rege Diskussion.

Infostand zum Bayerischen Volksbegehren gegen CETA

16. Juli 2016 10:00 – 14:00 Uhr

Veranstalter: DIE LINKE.Main-Rhön
Ort: Obere Marktstraße, Bad Kissingen (vor dem Landratsamt)

Infostand zum Bayerischen Volksbegehren gegen CETA

16. Juli 2016 10:00 – 14:00 Uhr

Veranstalter: DIE LINKE.Main-Rhön
Ort: Marktplatz, Bad Neustadt / Saale (gegenüber Sparkasse)

Wir sammeln Unterschriften für das Bayerische Volksbegehren gegen CETA.Am 16. Juli 2016 startet das bayerische Volksbegehren gegen CETA. Überall in Bayern werden an diesem Tag an Infoständen Unterschriften gegen das Freihandelsabkommen gesammelt. Mit dem Volksbegehren soll die bayerische Landesregierung dazu gezwungen werden, im Bundesrat gegen CETA zu stimmen.


CETA, TTIP und Co. mögen dem einen oder der anderen weit weg vorkommen, tatsächlich greifen sie aber in unser tägliches Leben ein: Konzerne könnten so Staaten verklagen, wenn neue Umwelt- oder Sozialgesetze ihre Gewinnerwartungen schmälern. Im Supermarkt würden Hormonfleisch und genveränderte Lebensmittel ohne Kennzeichnungspflicht angeboten werden. Die öffentliche Daseinsvorsorge ist akut gefährdet. Die Liste an Beispielen ließe sich beliebig fortsetzen. Deshalb wäre es ein großartiges Signal, wenn wir dieses Abkommen ausgerechnet in Bayern zu Fall bringen können!

Quelle: http://mainrhoen.die-linke-bayern.de/nc/politik/termine/